facebookinstagramyoutube

Leben

Lerne Liebe zu lehren

Ausbildung zum Lehrer der Liebe Teil 2

Im Teil 2 lehrt moe uns auch die unterstützende spirituelle Körperheilung in 5 Modellen der Heilung des Menschenkörpers und das klare liebende Befreien der Energiekörper wie z. B. Emotionalkörper, Mentalkörper, Vitalkörper mit Energierräder auch Chakren genannt und Energieverbindungen auch Meridiane genannt und Erschaffungen des Lichtes der Liebe in deinem Leben und auch für andere Menschen.

Vorraussetzung: Teil 1 Lehrer der Liebe

Anmeldung: info@moe-liebe-ist.com

Im Block-Wochenende  Teil 1, 5 Wochenenden

1. Termin ist fixiert alle weiteren Termine machen wir uns in der Gruppe aus

Erfahrungs­bericht


Viele unglaubliche Glaublichkeiten sind in den letzten Wochen geschehen. Früher hätte ich mich ohnmächtig gefühlt. Auch stellvertretend für andere. Kämpferisch. Wütend. Resigniert. Ich hätte vielleicht nächtelang gegrübelt. Hätte an mir gezweifelt. Vielleicht hätte ich sogenannte Lösungen gefunden, aber wohl gefühlt hätte ich mich nicht. Niemals ganz. Vielleicht hätte ich den einen oder anderen Kampf gewonnen, aber es hätte sich nicht als Gewinn angefühlt. Heute weiß ich nicht nur, dass es z.B. kein Richtig oder Falsch gibt, und Annehmen nicht Hinnehmen bedeutet, keine Unterwerfung, sondern ein Fühlen immerwährenden Wohlbefindens, Friedens und der Freude in mir. "Sanft und klar," sind nicht mehr nur leere Worte - sie gehen in Fleisch und Blut über  - wie man so sagt. In mir - in meinem Fühlen, in meinem Herzen. Im Annehmen, im Hingeben, im Eintauchen, fühle ich die Liebe und den Wandel in mir/uns, nur durch und mit uns selbst. Zweifelsfrei. Moe „wirkt" wie eine Brücke in unser Herz, in unsere Seele, in unsere Sonne, in unser Erkennen dessen, was wir in Wahrheit sind. Hüllt das Ego, wandelt es, um das Wahrnehmen der Liebe, des Lichts zu dehnen. Manche Menschen erwidern dann, dass es für so einen Weg keinen Moe braucht, dass das was Moe lehrt, ja sowieso in uns ist. Ja!!! „Gewusst“ habe ich das auch schon immer. Einen Hauch davon wahrgenommen/gefühlt habe ich in ganz seltenen Momenten. Und es hat sich mehr nach einer Flucht aus dem Leben angefühlt, denn hier auf der Erde im Menschsein. Früher sagte ich, dass nur sogenannte erwachte Menschen andere Menschen auf einem solchen Weg unterstützen können. Brückenbauer sind. Ja. Aber ich kannte niemanden persönlich und in die weite Welt wollte ich nicht fahren und suchen. Ich nahm, was ich hier fand. Es war hilfreich, dennoch nicht „ganz". Bis ich Petra kennenlernte. Einen „ganz normalen“ - erwachten Mensch ohne huhuuuu - und irgendwann dann habe ich angefangen „das ganze Ausmaß“ zu erahnen. Wahrzunehmen. Zu fühlen. Alle Vorstellungen, alles über Erleuchtung und Erwachtheit gehörte, fällt wie ein Vorhang. Keine Bühne mehr, kein Vorhang mehr, keine Vorstellung. Kein Publikum. Sein. 

Manche Menschen fragen sich vielleicht, wie ich und viele Andere wissen können, dass Petra so ein Brückenbauer ist? Ich - großer Denker ;-) - weiß es, nicht weil ich es glaube, sondern fühle, wahrnehme. Weil es nichts in einem äußerlichen Erscheinungsbild gibt, das ein Beweis ist. Wir Menschen scheinen für alles einen „Beweis“ zu brauchen, erst dann glauben wir, nehmen wir an. Wir kreieren Vorstellungen und glauben, weil viele diesen Vorstellungen folgen,  sind sie wahr. Ich weiß es. Ich fühle es. Wie ein warmes, sehr weiches Bett, ein Wolkenbett in das ich eintauche und mich tragen lasse. Ich nehme Moes Licht wahr. Ich fühle Moe. Ich nehme wahr, wie Moes Licht- und Liebesströme - die unerweckt in jedem Menschen sind - durch mich fließen mich stärken und mich in jenen lebendige Frieden im Fühlen führen, egal, wie sich das Leben im Außen zeigt. Ich genieße mein Leben. Ich genieße mein Lieben. Ich bin nicht mehr allein. All-Eins.
Hildi

-

Ein Erfahrungsbericht über das „Arbeiten“, das Lieben mit Menschen:

Heute hat G. sich bei mir gemeldet und mich gebeten ihn zu lieben. Ich durfte ihn schon einige Male lieben und ihm auch praktische Tipps für den Alltag mitgeben, die sich im Licht von Moe zeigen. Heute erzählte er, dass ihm dieses Lieben in den letzten Wochen fehlte. Er fühlte sich manchmal eng, überfordert und auch bedrückt. Nach dem Lieben fühlte er sich wieder frei und wohl. Danke für dein Annehmen, lieber G.
Alles Liebe, Hildi